Pay with BitCoin, LiteCoin, ETH or other cryptocurrency! Now available on checkout!

Verantwortungsvoller Umgang mit Zauberpilzen

Um ideale Erfahrungen mit Zauberpilzen zu machen, empfehlen wir den Trip mindestens ein paar Tage im Voraus zu planen, so dass du mental und körperlich auf dieses bewusstseinserweiternde Erlebnis vorbereitet bist.

Es gibt verschiedene Vorbereitungsmaßnahmen, die du vornehmen solltest, insbesondere, wenn du noch keine Erfahrungen mit psychedelischen Pilzen gemacht hast. Wir haben sie nachstehend zusammengetragen und hoffen, sie sind dir von Nutzen. Unsere Ratschläge sollten dir helfen, deinen Trip reiner, schöner und sicherer zu erleben.

Preparation before using magic mushrooms

Gesundheit

  • Das Mindestalter für den Konsum von Zauberpilzen sind 18 Jahre. Freilich altert nicht jeder gleich schnell, weshalb wir empfehlen, bei der Einnahme von Zauberpilzen 21 Jahre alt oder sogar älter zu sein.
  • Du solltest Zauberpilze nur einnehmen, wenn du in guter psychischer und seelischer Verfassung bist. Wenn du z.B. an einer Depression leidest, solltest du es unbedingt sein lassen. Darüber hinaus ist wichtig, dass du körperlich fit bist und keine bakteriellen und/oder viralen Infektionen hast, wie etwa Schnupfen oder Grippe.
  • Nimm Pilze auch nicht alleine ein, sondern lieber mit einer Person, die vorher schon Pilze genommen hat.

Essen und Trinken

  • Es sollte unbedingt eine größere Menge Trinkwasser bereitgehalten werden.
  • Es wird außerdem dringend dazu geraten, stets zuckerhaltige Getränke (Dextrose) bereit zu halten, da du genau diese benötigst, wenn du von dem Trip herunterkommen willst.
  • Auf nüchternen Magen haben Zauberpilze den stärksten Effekt. Nimm Zauberpilze frühestens 2,5 Stunden nach deiner letzten Mahlzeit ein. In Abhängigkeit von deinem Stoffwechsel wird dein Trip nach 20 bis 60 Minuten beginnen.
  • Eine Portion der Cubensis entspricht 15 Gramm bzw. 1,5 Gramm im Trockengewicht. Nimm niemals mehr ein. Auch dann nicht, wenn deine Freunde den Effekt bereits spüren, du aber noch nicht. Warte einfach ein bisschen länger.

Umfeld und Leute

  • Du solltest die Pilze mit Leuten einnehmen, die du magst und denen du vertraust.
  • Nimm Zauberpilze weil du sie nehmen willst, und nicht weil andere dich dazu überreden während du dir nicht sicher bist, ob du es machen willst.
  • Wenn du Angst vor den potentiellen Effekten hast, NIMM KEINE ZAUBERPILZE!
  • Geh sicher, dass eine oder mehrere Personen in deiner Gesellschaft sogenannte "Sitters" sind, was bedeutet, dass sie keine Pilze nehmen. Falls jemand während des Trips besondere Aufmerksamkeit benötigt, können die Sitter sich um diese Person kümmern.
  • Halte die darauffolgenden 24 Stunden frei von Terminen und Verpflichtungen. Nimm dir Zeit für Zauberpilze. Der Gedanke an einen zu erreichenden Zug oder ein bevorstehendes Jobinterview wird eine Menge Schönheit aus deinem Trip nehmen.
  • Schalte dein Telefon aus. Die meisten Leute werden nicht in der Lage sein, rational auf gute oder schlechte Nachrichten zu reagieren. Viele stellen auch die Türklingel ab, um nicht gestört zu werden.
  • Nimm Zauberpilze in einem ruhigen Umfeld mit wenigen oder besser keinen Fremden (Personen, die nicht zu deiner Gruppe gehören). Es ist ratsam es in der freien Natur oder Zuhause zu machen. Zauberpilze sind keine Partydrogen. Festivals oder Konzerte sind keine guten Orte für Zauberpilze.
  • Vergewisser dich, dass du weißt wie du im Notfall den örtlichen Rettungsdienst erreichen kannst.

Andere Drogen

  • Nimm Zauberpilze NIE in Kombination mit anderen Drogen ein. Insbesondere nicht in Verbindung mit Alkohol, aber auch nicht bei gleichzeitigem Cannabiskonsum.

Während des Trips


Trink große Mengen Wasser. So angenehm die Effekte von Zauberpilzen auch sein können, dein Körper erkennt die aktiven Substanzen als Giftstoffe und benötigt Wasser, um diese Substanzen abzubauen. Vorsicht: Unterlieg nicht der Illusion, dass der Trip länger andauert, wenn du kein Wasser trinkst, dein Körper wird sich dann einfach an anderer Stelle Wasser beschaffen, da der Abbau des Gifts Vorrang hat. Dies hat zur Folge, dass du dehydrierst, was sehr gefährlich sein kann, wobei die Wirkungsdauer und Wirkungsstärke so oder so gleich sein werden.
Nimm vor, während und nach deinem Trip weder Alkohol noch andere Drogen zu dir. Wir betonen das deshalb noch ein mal, weil es wirklich wichtig ist. Ein Effekt von Zauberpilzen ist, dass dein Verstand in hohem Tempo von einem Gedanken zum nächsten springt. Alkohol verlangsamt deine Reaktionszeit und kann bewirken, dass deine Gedanken sich im Kreis bewegen, was extrem unangenehm ist und schnell einen schlechten Trip auslösen kann. Alkohol erhöht außerdem das Risiko zu dehydrieren.

Die Reise


Lass dich von den Pilzen treiben. Die Effekte von Zauberpilzen sprengen deine Vorstellungskraft. Deine Sinne arbeiten im Rauschzustand auf einer höheren Frequenz. Du wirst Dinge erleben, die du normalerweise nicht sehen oder realisieren würdest. Diese Visionen sind häufig hintergründig und schillernd und nicht immer wie sie scheinen. Die Schöheit liegt im Rätselhaften. Dies kann zuweilen beängstigend sein, aber lass dich einfach darauf ein und versuch nicht, es zu bekämpfen. Es zu blockieren, wird dir entgegenwirken.

Bedürfnisse


Was Menschen voneinander unterscheidet hängt wesentlich vom jeweiligen persönlichen Hintergrund ab. Jeder Mensch ist anders und so verhält es sich auch mit den individuellen Bedürfnissen, wenn Menschen trippen. Einige lieben es, sich zu unterhalten, andere ziehen es vor, still zu sein. Dem einen steht der Sinn nach Sex während andere auf gar keinen Fall berührt werden möchten. Es ist sicher hilfreich, diese Dinge vorab zu besprechen. An dieser Stelle dürfte auch deutlich werden warum es so wichtig ist, sich mit Leuten zu umgeben, die man gern hat und denen man vertraut, wenn man sich entscheidet, Zauberpilze zu nehmen.

Wellen


Die Effekte von Pilzen kommen und gehen in Wellen. Es kann daher passieren, dass die Stärke des Trips unterschätzt wird, wenn an einem bestimmten Punkt während des Trips der Eindruck entsteht, die Wirkung würde nachlassen. Nimm auf keinen Fall mehr Pilze ein, um die Effekte zu verstärken! Schon nach ein paar Minuten wird der Trip wieder an Intensität zunehmen, ohne dass du etwas dafür tun musst.

Im Falle eines schlechten Trips


Wenn du dir unsere Ratschläge zu Herzen nimmst, kann das Risiko eines schlechten Trips weitestgehend minimiert werden. Es mag aber dennoch vorkommen, dass jemand aus deiner Gruppe unsere Regeln nicht so ernst nimmt. Du wirst merken, wenn jemand einen schlechten Trip hat. Diese Person wird ängstlich reagieren, paranoid und eventuell sogar hysterisch oder gewalttätig. Hier folgen ein paar Ratschläge, wie mit so einer Situation umzugehen ist. Am besten ist es dann, wenn sich jemand, der keine Pilze genommen hat (der Sitter) um die betreffende Person kümmert.

  • Die Person darf niemals aus den Augen verloren werden, da die Gefahr besteht, dass sie plötzlich versuchen wird, zu verschwinden. Die Person sollte zu keiner Zeit allein gelassen werden, noch sich allein gelassen fühlen.
  • Such nach einem ruhigen Ort, wo sich die betreffende Person hinsetzen oder hinlegen kann und sorge dafür, dass sie ruhig atmet.
  • Gib der Person etwas zuckerhaltiges zu trinken und vielleicht auch etwas zu essen. Nach einigen Minuten wird sich die Wirkung der Pilze langsam abschwächen.
  • Grundsätzlich dauert ein schlechter Trip genauso lange wie ein gewöhnlicher Trip. Für die betreffende Person mag es sich allerdings anfühlen, als wenn es nie enden würde. Trost kann dann darin liegen, die Person zu überzeugen, dass es bald vorbei ist. Noch ein mal, süße Getränke helfen dabei, die Dauer des Trips zu verkürzen.
  • Wenn du nach einer Weile der Überzeugung sein solltest, dass du dein Bestes getan hast und die Person dennoch nicht kontrollierbar ist, solltest du den ärztlichen Rettungsdienst benachrichtigen. In Europa hat dieser die Telefonnummer 112, in den USA ist es 911. Sei gegenüber den Rettungskräften immer komplett ehrlich darüber, was mit der betroffenen Person gerade passiert und welche Drogen sie eingenommen hat.


Für weiterführende Informationen kannst du (anonym) die Drogenberatungsstelle anrufen, die in den Niederlanden rund um die Uhr unter der Nummer 0900-1995 (€ 0,10/min.) erreichbar ist.